Wolfgang-Borchert-Gymnasium Langenzenn
Naturwissenschaftlich-Technologisch und Sprachlich
Sportplatzstraße 2, 90579 Langenzenn
Telefon: 09101 904180 / Fax: 09101 9041821
email: verwaltung@wbg-lgz.de

Planspiel Börse 2020

planspiellogoSelma Illner (Klasse 10C) und Robin Kolboom (Klasse 10A) belegten als Team „applesauce“ beim Planspiel Börse der Sparkasse Fürth den 4. Platz und durften sich über ein Preisgeld von 100 Euro sowie eine Urkunde freuen.
In Anbetracht der schwierigen Situation an der Börse ist das eine beachtliche Leistung.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Biberwettbewerb 2020

Endlich sind die Preise da!

Die 396 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wolfgang-Borchert Gymnasium haben lange warten müssen, doch nun sind die Preise des Informatik-Biber-Wettbewerbs 2020 endlich da.

Es wurde sogar 17-mal der 1. Preis erreicht und damit eine Biber-Maske gewonnen.

Außerdem gab es noch 18-mal den 2. Preis, nämlich einen Sattelbezug, natürlich auch im Biber-Style.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Eine Urkunde gibt es zusätzlich noch für alle, die „mitgebibert“ haben.

 

biberpreise2020

Vorlesewettbewerb 2020

Auch in diesem Jahr fand in der Adventszeit trotz der Einschränkungen durch die Coronapandemie der Vorlesewettbewerb statt, in dem die besten Leserinnen und Leser unserer 6. Jahrgangsstufe gegeneinander antraten.

Vorlesewettbewerb 2020

Nach einem kurzen Will­kommen­heißen fingen die Schüler/innen an vorzulesen.

 

Vorlesewettbewerb 2020Im ersten Durchgang präsentierten die Kinder aus einem selbst gewählten Jugendbuch eine bereits bekannte Textstelle, die sie gut einüben konnten. Bewertet wurden die Leseskills der Schüler/innen von einer kompetenten Jury, bestehend aus einigen Deutschlehrkräften und zwei Mitliedern des P-Seminars „Lesen in Aktion“ der Q12.

Weiterlesen

Projektarbeit im Fach Deutsch (Q12)

 zu Erich Kästners Roman „Fabian“ (1931)

Erich Kästners satirischer Roman für Erwachsene zeichnet ein authentisches Bild der letzten Jahre der Weimarer Republik und behandelt auf überraschend aktuelle Weise nicht nur die Folgen der Welt­wirt­schafts­krise, sondern entwirft gleichzeitig auch ein Panorama sehr gegenwärtig anmutender zwischenmenschlicher Beziehungen.

Die beiden Schülerinnen lehnen sich gekonnt an künstlerische Ausdrucksformen der Zeit an und illustrieren im Stil einer modernen Graphic Novel ein zentrales Kapitel des Werkes.

Die Bilderfolge interpretiert einen Traum, in dessen Verlauf der Protagonist Jakob Fabian seine Erlebnisse im „Babylon Berlin“ an sich vorüberziehen lässt. Deutlich wird, wie stark er sich einer zunehmend technisierten, von menschlicher Entfremdung und moralischem Verfall geprägten Welt ausgesetzt fühlt.

 

Log in